Grammatikerwerbsstörungen (Dysgrammatismus)

Grammatikerwerbsstörungen können Wörter und Sätze betreffen. Kinder mit Grammatikerwerbsstörungen wenden die grammatikalischen Regeln bei der Bildung von Sätzen und Beugung von Wörtern nicht richtig an.

Beispiele:

  • ,,Ich Klavier spiele'' statt ,,Ich spiele Klavier''
  • ,,Hier ist Stift'' statt ''Hier ist ein Stift''
  • ,,die Haus'' statt ,,das Haus''
  • ,,Ich gebe das Buch der Junge.'' statt ,,Ich gebe das Buch dem Jungen.''
  • ,,Ich habe das Buch geliest.‘‘ statt ,,Ich habe das Buch gelesen‘‘

usw.